Windreicher Januar

Windparks mit Stadtwerke-Beteiligung ziehen positive Bilanz für 2018

HUSUM. Unterm Strich sind die Stadtwerke Husum mit dem Windjahr 2018 zufrieden. Kräftige Herbst- und Winterwinde habe die Kehrtwende gebracht, nachdem es im vergangenen Hitzejahr erst ganz anders aussah: „Ein langer, heißer Sommer hat den Parks in der Region sprichwörtlich den Wind aus den Segeln genommen. Das natürliche Windangebot unterliegt einfach Schwankungen über die Jahre hinweg“, sagt Janosch Koesling, kaufmännischer Leiter bei den Stadtwerken Husum, und erklärt damit, warum der Ertrag im Vergleich zum Vorjahr geringer ausfällt. Das Unternehmen ist über die NF Energie GmbH & Co. KG (NF Energie) an zwei Parks in der Region beteiligt: dem Windpark Bokel und dem Windpark Blye. Dort erzeugten die sieben Anlagen im vergangenen Jahr zusammengenommen 40,3 Millionen Kilowattstunden Ökostrom. „Die Anlagen laufen einwandfrei, die Verfügbarkeit beträgt durchschnittlich jeweils rund 99 Prozent“, betont der kaufmännische Leiter zufrieden. Der Anteil der Stadtwerke Husum am erzeugten Ökostrom beträgt etwa 10.600 Megawattstunden. „Das reicht rechnerisch, um etwa 4.250 Haushalte in Husum ein Jahr lang mit Energie zu versorgen“, erklärt Janosch Koesling.

Bildunterschrift: Drehen sich für die Energiewende: Windkraftanlagen im Park Bokel, an dem die Stadtwerke Husum über eine Beteiligungsgesellschaft Anteile hält (Foto: WPD AG).

Neueste Beiträge

Kategorie