Rechtliche Hinweise2018-07-19T16:31:00+00:00

Rechtliche Hinweise

Auf dieser Seite finden Sie alle aktuellen rechtlichen Informationen wie z.B. zu unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen, zum Widerrufsrecht, Informationspflichten usw. – Wir erklären Ihnen, aus welchen Bestandteilen sich Ihre Strom- bzw. Gaspreise zusammensetzen und geben Hinweise zum Verbraucherschutz.

Grund-versorgungs-verordnungen
Strom & Gas

Allgemeine Geschäfts-bedingungen
Strom & Gas

Widerrufsrecht
Recht, Folgen und Belehrung

Strompreis Bestandteile
So berechnet sich der Strompreis

Gaspreis Bestandteile
So berechnet sich der Gaspreis

Ansprüche gegen Netzbetreiber
Hilfe bei Versorgungsstörungen

Imformations-pflicht
Energiedienstleistungsgesetz

Verbraucher-schutz
Fragen und Streitbeilegung

EEG-Belastungs-ausgleich
Eneuerbare Energien

Grundversorgungsverordnungen Strom/Gas
und Ergänzende Bedingungen

Allgemeine Preise und Bedingungen der Versorgung von Haushaltskunden im Sinne von § 3 Nr. 22 des Energiewirtschaftsgesetzes mit Elektrizität oder mit Erdgas im Rahmen der Grundversorgung

„Haushaltskunden“ im Sinne von § 3 Nr. 22 des Energiewirtschaftsgesetzes sind Letztverbraucher, die Energie überwiegend für den Eigenverbrauch im Haushalt oder für den einen Jahresverbrauch von 10.000 Kilowattstunden nicht übersteigenden Eigenverbrauch für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke kaufen.

Hier finden Sie die Allgemeinen Preise für die Grund- und Ersatzversorgung mit Strom, die Stromgrundversorgungsverordnung StromGVV sowie die Ergänzenden Bedingungen zur StromGVV:

Hier finden Sie die Allgemeinen Preise für die Grund- und Ersatzversorgung mit Gas, die Gasgrundversorgungsverordnung GasGVV sowie die Ergänzenden Bedingungen zur GasGVV:

Allgemeine Geschäftsbedingungen
AGB für Gas und Strom

Hier finden Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen:

Widerrufsrecht
Recht, Folgen und Belehrung

Hier finden Sie Informationen zum Widerruf und das Widerrufsformular:

Strompreisbestandteile
So berechnet sich der Strompreis

Der Netto-Grundpreis und der Netto-Arbeitspreis setzen sich aus drei Hauptkostenbestandteilen zusammen: Strombeschaffung, Service und Vertrieb – Konzessionsabgaben und Netzentgelte – Steuern, Abgaben und Umlagen.

Der Netto-Arbeitspreis enthält die Stromsteuer, die Konzessionsabgabe, die EEG-Umlage, die KWK-Umlage, die Offshore-Umlage, die Umlage nach § 19 StromNEV sowie die Umlage für abschaltbare Lasten nach § 18 AbLaV. Die Bruttopreise enthalten zusätzlich die Umsatzsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe.

Zum 01.01.2018 enthält der Arbeitspreis folgende hoheitliche Belastungen:

Stromsteuer 2,050 Ct/kWh
Konzessionsabgabe 1,320 Ct/kWh
EEG-Umlage 6,792 Ct/kWh
KWK-Umlage 0,345 Ct/kWh
Offshore Haftungsumlage 0,037 Ct/kWh
Umlage für abschaltbare Lasten 0,011 Ct/kWh
§19-Umlage 0,370 Ct/kWh

Summe der hoheitlichen Belastungen insgesamt: 10,925 Ct/kWh
(netto zzgl. 19% Umsatzsteuer)

Erläuterung zu den hoheitlichen Preisbestandteilen:

Stromsteuer/Energiesteuer: Die Stromsteuer/Energiesteuer ist eine durch das Stromsteuergesetz/Energiesteuergesetz geregelte Steuer auf den Energieverbrauch.

Konzessionsabgabe: Die Konzessionsabgabe ist ein Entgelt an die Kommune für die Mitbenutzung von öffentlichen Verkehrswegen durch Versorgungsleitungen. Ihre Höhe variiert in Abhängigkeit von der Gemeindegröße zwischen 1,32 und 2,39 Ct/kWh (§ 2 Konzessionsabgabenverordnung (KAV)).

EEG-Umlage: Mit der EEG-Umlage wird die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien gefördert. Die aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) entstehenden Mehrbelastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.

KWK-G-Umlage: Mit der KWK-G-Umlage wird die ressourcenschonende gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme gefördert. Die aus dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) entstehenden Belastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.

Offshore-Haftungsumlage: Mit der Offshore-Haftungsumlage nach § 17 f Energiewirtschaftsgesetz, welche zum 01.01.2013 wirksam wird, werden Risiken der Anbindung von Offshore-Windparks an das Stromnetz abgesichert. Die aus der Offshore-Haftungsumlage entstehenden Belastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.

§ 19 StromNEV-Umlage: Mit der § 19 StromNEV-Umlage wird die Entlastung bzw. Befreiung stromintensiver Unternehmen von Netzentgelten finanziert. Die aus der Strom-Netzentgeltverordnung (StromNEV) entstehenden Belastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.

Umlage für abschaltbare Lasten: Die Umlage für abschaltbare Lasten nach § 18 AbLaV ist eine von der Bundesregierung beschlossene Verordnung, die die Nutzung von abschaltbaren Lasten in der Industrie zur Stabilisierung der Übertragungsnetze und somit zur Versorgungssicherheit fördern soll.

Mehrwertsteuer: Die Mehrwertsteuer in Höhe von 19% wird für den gesamten Strompreis mit all seinen Bestandteilen erhoben.

Entwicklung der gesetzlichen Steuern, Abgaben und Umlagen 2012 bis 2017

Gaspreisbestandteile
So berechnet sich der Gaspreis

Der Netto-Grundpreis und der Netto-Arbeitspreis setzen sich aus drei Hauptkostenbestandteilen zusammen: Gasbeschaffung, Service und Vertrieb – Konzessionsabgaben und Netzentgelte – Steuern, Abgaben und Umlagen. Der Netto-Arbeitspreis enthält die Energiesteuer, die Konzessionsabgabe und die Regel- und Ausgleichsenergieabgabe. Die Bruttopreise enthalten zusätzlich die Umsatzsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe.

Zum 01.10.2017 enthält der Arbeitspreis folgende hoheitliche Belastungen:

Energiesteuer 0,55 Ct/kWh
Konzessionsabgabe (Kochen und Warmwasser) 0,51 Ct/kWh
Konzessionsabgabe (sonstige Lieferungen an Tarifkunden) 0,22 Ct/kWh
Konzessionsabgabe (Sondervertragskunden) 0,03 Ct/kWh
Bilanzierungsumlage 0,02 Ct/kWh

(netto zzgl. 19% Umsatzsteuer)

Ansprüche gegen Netzbetreiber
Hilfe bei Versorgungsstörungen

Die Stadtwerke Husum GmbH sind als Lieferant bei einer Unterbrechung oder Unregelmäßigkeit in der Elektrizitätsversorgung und Gasversorgung von der Leistungspflicht befreit, soweit es sich um Folgen einer Störung des Netzbetriebes einschließlich des Netzanschlusses handelt. Ansprüche wegen solcher Versorgungsstörungen können gegen den Netzbetreiber geltend gemacht werden.

Netzbetreiber im Grundversorgungsgebiet der Stadtwerke Husum GmbH sind die Stadtwerke Husum Netz GmbH, Sitz der Gesellschaft: Husum, Eintragung: Amtsgericht Flensburg HRB 6547 FL

Netzbetreiber im Grundversorgungsgebiet der E.ON Energie Deutschland GmbH ist die Schleswig-Holstein Netz AG, Sitz der Gesellschaft: Quickborn, Eintragung: Amtsgericht Pinneberg HRB 8122 PI

Informationspflicht
gemäß Energiedienstleistungsgesetz

Informationen gemäß § 4 Abs.1 des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) finden Sie auf der bei der Bundesstelle für Energieeffizienz geführte Liste der Anbieter von Energiedienstleistungen, Energieaudits und Energieeffizienzmaßnahmen (www.bfee-online.de) und in den Berichten der Bundesstelle für Energieeffizienz gemäß §6 Abs. 1 EDL-G.

Informationen gemäß § 4 Abs. 2 EDL-G erhalten Sie außerdem bei der Deutschen Energie-Agentur dena (www.dena.de) und dem Gebäudeenergieberater-Ingenieure-Handwerker Nord e.V. (www.gih-nord.de).

Verbraucherschutz
Außergerichtliche Streitbeilegung und Online-Streitbeilegung

Der Kunde kann sich mit Fragen zu Energieliefervertragsverhältnissen wenden an:

Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahn
Verbraucherservice Energie
Postfach 8001
53105 Bonn
Tel.: 030 22480-500 (Mo. – Fr. 9:00 – 12:00 Uhr)
Fax: 030 22480323
E-Mail: verbraucherservice-energie@bnetza.de

Für Strom und Gas:

Zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten zwischen den Stadtwerken Husum GmbH und dem Kunden über den Gegenstand eines Vertrages im Bereich Strom und Gas kann der Kunde, soweit die Stadtwerke Husum GmbH die zugrundeliegende Beschwerde des Kunden nicht innerhalb einer Frist von vier Wochen ab Zugang bei den Stadtwerken Husum GmbH beantwortet oder der Beschwerde abgeholfen hat, sich an folgende Stelle wenden:

Schlichtungsstelle Energie e.V.
Friedrichstr. 133
10117 Berlin
Tel.: 030 2757240-0
Fax: 030 2757240-69
E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de
Internet: www.schlichtungsstelle-energie.de

Sollte der Kunde ein Verbraucher i.S.d. § 13 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) sein und einen Schlichtungsantrag unter den vorgenannten Voraussetzungen bei der Schlichtungsstelle Energie stellen, sind die Stadtwerke Husum GmbH zur Teilnahme am Schlichtungsverfahren verpflichtet.

Für Fernwärme:

Zur Beilegung von Streitigkeiten, die Verbraucherverträge im Bereich Fernwärme betreffen, kann ein Schlichtungsverfahren bei der (bundesweiten Allgemeinen oder sonst zuständigen) Verbraucherschlichtungsstelle beantragt werden. Voraussetzung dafür ist, dass der Kundenservice unseres Unternehmens angerufen wurde und keine beidseitig zufriedenstellende Lösung gefunden wurde.

Kontaktdaten der bundesweiten Allgemeinen Schlichtungsstelle:

Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e. V.
Straßburger Straße 8
77694 Kehl am Rhein
Telefon: 07851 / 795 79 40
Fax: 07851 / 795 79 41
E-Mail: mail@verbraucher-schlichter.de
Internet: www.verbraucher-schlichter.de

Online-Streitbeilegung

Verbraucher haben die Möglichkeit, über die Online-Streitbeilegungs-Plattform (OS-Plattform) der europäischen Union kostenlose Hilfestellung für die Einreichung einer Verbraucherbeschwerde zu einem Online-Kaufvertrag oder Online-Dienstleistungsvertrag sowie Informationen über die Verfahren an den Verbraucherschlichtungsstellen in der europäischen Union zu erhalten. Die OS-Plattform kann unter folgendem Link aufgerufen werden:

http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Unsere E-Mail-Adresse ist: info@stadtwerke-husum.de

EEG-Belastungsausgleich
Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien

EEG-Belastungsausgleich im Jahr 2015

Gemäß § 77 Absatz 1 des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbarer Energien vom 21. Juli 2014, das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29. Juni 2015 geändert worden ist, sind Elektrizitätsversorgungsunternehmen verpflichtet, die nach § 74 EEG 2014 erforderlichen Angaben im Internet zu veröffentlichen. Die relevanten Daten der Stadtwerke Husum GmbH an Letztverbraucherinnen und Letztverbraucher gelieferten Energiemengen im Jahr 2015 sind nachfolgend dargestellt. Sie entsprechen den Daten, die zum 31. Mai 2016 an die Übertragungsnetzbetreiber und die Bundesnetzagentur übermittelt wurden.

Letztverbraucherabsatz 2015: 91.063.602 kWh

EEG-Belastungsausgleich im Jahr 2014

Gemäß § 77 Absatz 1 des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbarer Energien vom 21. Juli 2014, das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29. Juni 2015 geändert worden ist, sind Elektrizitätsversorgungsunternehmen verpflichtet, die nach § 74 EEG 2014 erforderlichen Angaben im Internet zu veröffentlichen. Die relevanten Daten der Stadtwerke Husum GmbH an Letztverbraucherinnen und Letztverbraucher gelieferten Energiemengen im Jahr 2014 sind nachfolgend dargestellt. Sie entsprechen den Daten, die zum 31. Mai 2015 an die Übertragungsnetzbetreiber und die Bundesnetzagentur übermittelt wurden.

Letztverbraucherabsatz 2014: 88.385.219 kWh