Strom laden leicht gemacht

Der Startschuss ist gefallen: Die erste von 17 Ladestationen, die von den Stadtwerken Husum für das Amt Nordsee-Treene errichtet, ist in Betrieb.

HUSUM. Neben der Gaststätte, an der Hauptstraße oder am Gemeindezentrum: Im Gebiet des Amts Nordsee-Treene errichten die Stadtwerke Husum 17 Ladestationen mit insgesamt 34 Tankmöglichkeiten für E-Fahrzeuge. Die erste Station ist jetzt in Betrieb: Vor dem Treenehaus in Schwabstedt nahmen am Mittwoch (20. Februar) Schwabstedts Bürgermeister Hartmut Jensen und Amtsvorsteherin Eva-Maria Kühl zusammen mit Stadtwerke-Geschäftsführer Benn Olaf Kretschmann die erste Ladestation symbolisch in Betrieb. Mit dabei waren außerdem Stefan Bohlen als leitender Verwaltungsbeamter sowie Stadtwerke-Projektleiter Kilian Wielgosch und ein Vertreter vom ausführenden Elektrobetrieb Elektro Köster.

Weniger Treibhausgase durch E-Fahrzeuge
„Elektromobilität ist ein wertvoller Beitrag zu mehr Klimaschutz. Vor allem im Verkehrssektor brauchen wir mehr umweltfreundliche Alternativen“, sagt Benn Olaf Kretschmann, Geschäftsführer der Stadtwerke. Aus diesem Grund engagiert sich sein Unternehmen bei der Elektromobilität und bietet Kommunen passende Lösungen an. Eva-Maria Kühl ist überzeugt: „Damit steigt auch die Attraktivität unserer Heimat als Wohn- und Urlaubsregion – auch weil sich Nutzer von Elektroautos sich bei uns keine Gedanken machen müssen, wo sie die nächste Lademöglichkeit finden.“ Steigt der Anteil der strombetriebenen Fahrzeuge am Verkehrsaufkommen, hat dies zudem positive Effekte auf Luftqualität und den Geräuschpegel. Und auch das Klima profitiert: Will Deutschland sei-ne Klimaschutzziele – 40 Prozent weniger Treibhausgase bis 2020 – auch nur annähernd erreichen, müssen Emissionen im Verkehrssektor gespart werden. Nach Zahlen des Umweltbundes-amts war im Jahr 2016 der Verkehrssektor für mehr als 18 Prozent der bundesweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Gefördert werden die 17 Ladestationen aus Bundesmitteln: 49.000 Euro hat das Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Die übrigen Investitionen übernehmen die Stadtwerke Husum. Den Rest übernehmen die Stadtwerke Husum. Das Amt Nordsee-Treene und die Gemeinden stellen als Standortpartner die Flächen zur Verfügung und übernehmen die Betriebskosten.

Fahrzeuge laden an allen Stationen der Stadtwerke Husum Ökostrom: Die Kilowattstunde Ökotankstrom kostet 32 Cent. Abgerechnet werden die Tankladungen direkt durch den Ladekartenanbieter The New Motion. Jede Station verfügt über zwei Ladepunkte mit 22 Kilowatt (kW) für Stecker des Typs 2, Hersteller ist EBG Compleo. Mit den Stationen im Gebiet des Amts Nordsee-Treene betreiben die Stadtwerke Husum insgesamt rund 50 eigene Ladepunkte. Die Zahl der Ladesäulen, die in der Region auf Betreiben der Stadtwerke in Betrieb genommen wurden, steigt somit auf über 100.

Die Standorte:
Schwabstedt, An der Treene 11 (in Betrieb) ­ Hattstedtermarsch 43
­ Horstedt, Dorfstraße 4
­ Koldenbüttel, Mühlenstraße 27
­ Nordstrand, Schulweg 4
­ Nordstrand, Norderhafen
­ Ostenfeld, Hauptstraße 21
­ Rantrum, Bannony 1
­ Seeth, Schulring 2
­ Simonsberg, Lundenbergweg 3
­ Hattstedt, Schobüller Weg 2
­ Winnert, Hauptstraße 50
­ Witzwort, Glockensteg
­ Wobbenbüll, Borgerweg 23
­ Hattstedt, Amtsweg 10
­ Mildstedt Hauptstraße 13
­ Witzwort, an der B5

Foto: Stadtwerke Husum

Neueste Beiträge

Kategorie