Windstrom aus dem Norden für den Norden

Energie für Neues

19. Januar 2021

Stadtwerke Husum bieten Strom aus drei Windrädern auf Nordstrand an – Kooperation mit BayWa r.e. und Windkraftanlagenbetreiber – grüne Energie reicht für rund 600 Haushalte

HUSUM. Bald können sich Kunden der Stadtwerke Husum ganz gezielt für Windstrom aus Nordstrander Anlagen entscheiden. Möglich macht das die Kooperation der Husumer Stadtwerke mit dem Windkraftanlagenbetreiber Jens Andresen auf Nordstrand und dem Stromvermarkter BayWa r.e. Clean Energy Sourcing GmbH (BayWa r.e.) aus Leipzig. BayWa r.e. hat mit Jens Andresen ein sogenanntes Power Purchase Agreement (PPA) getroffen. Das ist ein dreijähriger Stromliefervertrag. Die BayWa r.e. übernimmt den Strom der drei Windenergieanlagen, seine grünen Herkunftsnachweise und verkauft ihn direkt an die Husumer Stadtwerke. Diese bieten den regionalen Windstrom ihren Kunden über ein neues Produkt an. „Wir haben den Wind vor der Haustür – am besten ist es doch, wir nutzen seine Energie direkt vor Ort“, erklärt Matthias Matthiesen, Leiter Energiewirtschaft der Husumer Stadtwerke. Wenn der Strom direkt vom Erzeuger an einen Energielieferanten verkauft wird, entfällt der Weg über die Strombörse. „Mit dieser Direktvermarktung unterstützen wir nicht nur die Energiewende, sondern stärken auch die regionale Wertschöpfung“, betont Matthias Matthiesen und fügt an: „Wir gehören in Schleswig-Holstein zu den Vorreitern in der regionalen Windstromvermarktung“. Die Windkraftanlagen auf der Halbinsel sind vom Husumer Deich aus zu sehen. Kunden können so von Weitem schon erkennen, wann und wie ihr „Kraftwerk“ für sie arbeitet. Die Zusammenarbeit mit weiteren Betreibern von Windenergieanlagen ist in Vorbereitung. Kevin Hayward, Leiter des Geschäftskundenvertriebs bei der BayWa r.e. Clean Energy Sourcing GmbH, sagt: „Diese Projekte stärken die Akzeptanz für Erneuerbare-Energien-Anlagen vor Ort und ermöglichen so den Ausbau von Windenergie- und Photovoltaik-Anlagen in Deutschland. Das Ende der EEG-Vergütung und der Abschluss eines Stromabnahmevertrags (PPA) macht diesen regionalen Grünstrombezug nun möglich.“ Jede der drei Windenergieanlagen vom Typ Nordtank hat eine installierte Leistung von 300 Kilowatt peak. Pro Jahr produzieren sie zusammen durchschnittlich rund 1,75 Millionen Kilowattstunden grünen Strom. Damit können die Husumer Stadtwerke zukünftig jährlich rund 600 Haushalte mit regionalem Windstrom versorgen.

Post-EEG-Anlagen speisen weiter ein
Jens Andresen hat den Strom seiner Windräder bisher ins Netz gespeist und dafür eine feste Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) erhalten. Doch nach 20 Jahren ist Schluss damit; nach diesem Zeitraum läuft die Förderung aus. Deshalb muss er seit dem 1. Januar 2021 die elektrische Energie seiner Anlagen selbst vermarkten oder die Windräder stilllegen. Er hat sich für das Vermarktungsmodell der BayWa r.e. und der Husumer Stadtwerke entschieden, die ihm diese Aufgabe abnehmen. Jens Andresen ist daran gelegen, dass der Strom vor Ort bleibt. „Es wäre schade, auf den grünen Strom zu verzichten“, sagt Matthias Matthiesen, „denn die Windräder sind noch gut in Schuss.“ Das gilt für viele der sogenannten Post-EEG-Anlagen. So nennt man Anlagen, bei denen die Förderung ausgelaufen ist. Über die Husumer Stadtwerke bleibt der Strom aus den drei Anlagen nun in der Region.

Bildunterschrift: Sichtbare Stromerzeugung in der Region: Die drei Windräder auf Nordstrand liefern weiter grünen Regionalstrom. (Foto: Stadtwerke Husum; zum Abdruck frei)

Ansprechpartner für die Presse:

Doris Hartung-Schach Stadtwerke Husum GmbH Am Binnenhafen 1 25813 Husum Telefon 04841 8997-221
E-Mail: presse@stadtwerke-husum.de