Stadtwerke starten „Zukunfts-Schnellboot“

Energie für Neues

17. Januar 2022

Energieversorger setzt Großteil der Ergebnisse aus Innovationskampagne „Ideenwerk“ um – interkommunales Projekt in Zusammenarbeit mit Universität Kiel – Ideen bringen digitale Transformation und Kulturwandel bei Stadtwerken voran

HUSUM. Insgesamt 88 innovative Ideen zur Weiterentwicklung des eigenen Unternehmens haben die Mitarbeitenden der Stadtwerke Husum im vergangenen Jahr gesammelt. Anlass war die Kampagne „Ideenwerk“ in Zusammenarbeit mit dem Institut für Innovationsforschung der Universität Kiel. Inzwischen ist ein großer Teil der Ideen schon umgesetzt oder befindet sich auf dem Weg dahin. Insgesamt 52 von 88 Ideen wurden ganz oder teilweise verwirklicht oder sind gerade in Arbeit. Die Bandbreite der realisierten Projekte ist groß und reicht von vielen Ideen zur Verbesserung des Kundenkontakts über den sinnvollen Einsatz neuer Technologien bis hin zu einer moderneren Art der Zusammenarbeit. Letzteres soll so eingesetzt werden, dass die Stadtwerke Innovationen für ihre Zwecke entwickeln, ausprobieren und möglichst als Neuprodukt anbieten. „So bleibt der Tanker Stadtwerke Husum auf Kurs und wir starten unser Schnellboot, um neue Ufer zu erreichen.“ resümiert Norbert Jungjohann, Geschäftsführer der Husum Netz GmbH (Husum Netz). Benn Olaf Kretschmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Husum GmbH, ergänzt: „Sich neu zu erfinden, ist eine Herausforderung. Deshalb setzen wir auf eine neue, moderne Arbeitsweise, mit der wir uns kurzfristigen Veränderungen anpassen und flexibel darauf reagieren.“
Als weitere Impulse haben Ideen von Mitarbeitenden der Stadtwerke dazu geführt, dass zeitgemäße Zahlungsmöglichkeiten für Kunden umgesetzt wurden. Auch die Verschönerung des Stadtbildes durch das Bemalen von Kabelverteilerschränken wurde aus dem „Ideenwerk“ angestoßen. Darüber hinaus wurden die Autohäuser in Husum bei der Erstellung von Ladesäulen unterstützt. Intern haben wir eine Kampagne aufgesetzt mit dem Motto „Gemeinsam sind wir stark”. Zusätzlich wollten Mitarbeiter durch Spenden ehrenamtliches Engagement unterstützen. Auch diese Idee konnte erfolgreich umgesetzt werden. „Allein die hohe Zahl der eingebrachten Ideen ist beeindruckend. Dass so viele auch schon umgesetzt sind, spricht wirklich für das Engagement und die Agilität unserer Mitarbeiter“, resümiert Norbert Jungjohann. Benn Olaf Kretschmann erinnert sich: „Zu Beginn des Projekts im vergangenen Jahr war es unser Ziel, die Belegschaft in einen strukturierten Entwicklungsprozess einzubinden. Dass alle so begeistert dabei waren und sind, beeindruckt uns sehr“.

Kontinuierliche Runderneuerung
Insgesamt drehen sich alle Ideen darum, die Stadtwerke in Richtung Zukunft auszurichten. Dabei finden die Aspekte „Kundenorientierte Lösungen“, „E-Mobilität“, „Smart-City-Anwendungen“, „Optimierung der Arbeitsmittel“, „Kooperationspotenzial“, „digitale Projektsteuerung“, „Zählerprozesse“, „flexibleres Arbeiten“, „Knowhow-Transfer“ oder „Klimaschutz“ Berücksichtigung. „die Stadtwerke Husum und die Husum Netz entwickeln wir so als Dienstleister kontinuierlich weiter. gleichzeitig empfehlen wir uns als Arbeitgeber moderner Prägung“, sagt Norbert Jungjohann. Benn Olaf Kretschmann fügt hinzu: „Die Energiewirtschaft befindet sich in einem starken Wandel. Die erwirtschaftbaren Margen stehen extrem stark unter Druck – sowohl im regulatorischen wie auch im wettbewerblichen Bereich. daher stehen Prozessoptimierung und Digitalisierung im Zentrum unserer Überlegungen“. Das „Ideenwerk“ könnte man also als eine Art Innovationsmotor bezeichnen, der von allen Mitarbeitern gemeinsam angetrieben wird. Dass beispielsweise ein elektronisches Kundenportal mit Chatfunktion realisiert oder die technischen Voraussetzungen für ein „Home Office to go“ geschaffen wurden, gehört ebenfalls zu den Erfolgen des Projekts.
Entwickelt wurde das Projekt vom Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft zusammen mit dem Institut für Innovationsforschung der Christian-Albrechts-Universität Kiel. neben den Stadtwerken Husum waren auch die Energieversorger aus Rensburg, Geesthacht und Nortorf eingebunden. Schon nach kurzer Überzeugungsarbeit wurde das Projekt bei allen teilnehmenden Stadtwerken zum Selbstläufer, so engagiert waren alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anfang an.

Bildunterschrift: (v.l.n.r.) Norbert Jungjohann, Geschäftsführer der Husum Netz, und Mitarbeiter Björn Schmitz, Unternehmenssteuerung Husum Netz, zeigen anhand einer Darstellung, wie die Stadtwerke neuen Ideen schnell zum Erfolg verhelfen. (Foto: Husum Netz; zum Abdruck frei)

Ansprechpartner für die Presse:

Doris Hartung-Schach
Stadtwerke Husum GmbH
Am Binnenhafen 1
25813 Husum
Telefon 04841 8997-221
E-Mail: d.hartung-schach@stadtwerke-husum.de