Spenden statt Konsum

Weihnachtsspenden der Stadtwerke Husum und Husum Netz gehen an Ambulanten Hospizdienst Husum und Umgebung e.V. und Stiftung Regenbogen der Pflegediakonie Nordfriesland

HUSUM. Spenden anstelle von Weihnachtsgeschenken für die Geschäftspartner: Das hat bei den Stadtwerken Husum seit Jahren Tradition. Diesmal bedachten der Energiedienstleister und seine Netzgesellschaft mit je 500 Euro sowohl den Ambulanten Hospizdienst Husum und Umgebung e.V. als auch die Stiftung Regenbogen der Pflegediakonie Nordfriesland. „Damit möchten wir auch auf die wichtige Arbeit dieser beiden Einrichtungen aufmerksam machen“, sagt Benn Olaf Kretsch­mann, Geschäftsführer der Stadtwerke Husum, bei der Übergabe am Freitag (24. Januar). Beide Vereine kümmern sich um Menschen am Ende ihres Lebens und lassen ihre Angehörigen im Trauerfall nicht alleine. „Unsere Spende soll Energie im übertragenen Sinne liefern: Damit fördern wir gemeinnützige Einrichtungen, die Menschen in schwierigen Lebensverhältnissen Kraft und Mut geben“, ergänzt Norbert Jungjohann, Geschäftsführer der Husum Netz.

Die Spende der Stadtwerke Husum über 500 Euro nahmen Katja Lindemann und Kurt Nissen, beide Vorstandsmitglieder des Ambulanten Hospizdienstes Husum und Umgebung, entgegen. Im Verein engagieren sich Ehrenamtliche aus verschiedenen Berufen und unterschiedlichsten Alters. Sie stehen Sterbenden und ihren Angehörigen zur Seite und begleiten sie respekt- und würdevoll auf diesem Weg.
Nicht alle haben das Glück eines langen Lebens: Die Initiative Regenbogenkinder kümmert sich deshalb um die würdevolle Bestattung von Kindern, die zu früh kommen oder zu früh sterben und für die es keine Bestattungspflicht gibt. Die Initiative umfasst auch die Selbsthilfegruppe „Sternenkinder“ für verwaiste Eltern in der Evangelischen Familienbildungsstätte (FBS), sowie Krankenhausseelsorge, Hilfe und Beratung. Der spendenfinanzierte Verein freut sich über eine Spende von 500 Euro der Husum Netz, entgegengenommen von Katrin Hansen, Pastorin und Seelsorgerin am Klinikum NF, Heike Bayer, Evangelische Familienbildungsstätte und Margret Schulze-Kölln, Evangelische Frauenhilfe. Die Initiative wurde von Mitgliedern der Familienbildungsstätte und der Frauenhilfe ins Leben gerufen.

Bildunterschrift:
Spendenübergabe bei den Husumer Stadtwerken (v. l. n. r): Benn Olaf Kretschmann (Stadtwerke), Katja Lindemann, Kurt Nissen (beide Ambulanter Hospiz-Dienst), Margret Schulze-Kölln (Evangelische Frauenhilfe), Pastorin Katrin Hansen, Heike Bayer (FBS) (Foto: Stadtwerke Husum).

Neueste Beiträge

Kategorie