Husum Bad öffnet nach Herbstferien

HUSUM. Das Warten hat bald ein Ende: Nach den Herbstferien öffnet das Husum Bad wieder für Besucher. „Wir können jedoch nur mit veränderten Spielregeln unsere Gäste begrüßen“, sagt Benn Olaf Kretschmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Husum. Das Team um Bäderleiter Michael Mertsch hat dazu in den vergangenen Wochen das Sicherheits- und Hygienekonzept, das bereits im Freibad Schobüll erfolgreich umgesetzt wurde, erweitert und angepasst. „Die Vorgaben seitens der Landesregierung kamen vergleichsweise spät, wenn man bedenkt, dass die Hygiene-Auflagen in einem geschlossenen Raum wie einem Hallenbad ungleich größer sind als im Freibad“, erläutert er. Die vorliegende Lösung habe man daher in enger Abstimmung mit den Schulen und den institutionellen Nutzern des Bades, etwa der Bundeswehr, erarbeitet. „So schaffen wir einen geschützten Ort für den Schul- und Schwimmsport“, betont der Chef des kommunalen Unternehmens. Die Resonanz, die das Unternehmen nach der Öffnung des Freibads Schobüll erhalten hat, stimmt ihn positiv: „Selbst bei voller Auslastung ist unser Konzept sehr gut aufgegangen. Wir freuen uns, dass uns die Menschen auch unter diesen besonderen Bedingungen besuchen.“ Pro Tag dürfen in Schobüll maximal 100 Personen gleichzeitig ihre Bahnen ziehen. In der zweiten Augustwoche zählte das Bad rund 1.160 Besucher. Die Husumer Stadtwerke planen, das Freibad bis Ende September offen zu halten, „je nach Witterung“, wie Michael Mertsch ergänzt.

Viel Arbeit steht an

Die kommenden Wochen bis zur Eröffnung des Husum Bads nutzt das Bäderteam nun, um die Vorgaben aus dem Hygiene-Konzept umzusetzen sowie das Bad für die Besucher vorzubereiten. Dazu müssen sämtliche Becken gefüllt und anschließend auf Schwimmtemperatur gebracht werden sowie die technischen Anlagen aus dem „Sommerschlaf“ geholt werden. Anschließend wird die Wasserqualität beprobt: „Wir halten uns dabei an die strengen Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen, die über die gesetzlichen Regelungen hinausgehen“, betont er. Darüber hinaus werden Laufwege und Abstände auf dem Boden markiert sowie Spender für Desinfektionsmittel am Eingang und im Bad aufgestellt. Auch das Personal wird in den speziellen Regelungen erneut unterwiesen.

Zeitfenster und Abstand gelten auch im Hallenbad

Für das öffentliche Schwimmen wird es feste Zeitfenster geben, zwischendurch säubern die Mitarbeiter des Husum Bads alle Flächen. Mehr als 70 Besucher dürfen sich parallel nicht im Bad aufhalten, da der Platz in den Umkleiden und Duschen sonst nicht ausreicht. Geschwommen wird – ähnlich wie in Schobüll – im Kreis. Der Badbesuch kann bequem online reserviert und bezahlt werden. Der Kassenautomat bleibt außer Betrieb. „Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir auch davon aus, dass der Wellness- und Saunabereich noch geschlossen bleibt. Dafür können wir die Rutsche öffnen, weil wir dort für genügend Abstand sorgen können“, sagt Michael Mertsch. Die Details zur Wiedereröffnung stellen die Husumer Stadtwerke rechtzeitig online auf www.husum-bad.de.

Das Bäderteam freut sich, dass es bald wieder Besucher im Husum Bad begrüßen kann. (Foto: Stadtwerke Husum).

Ansprechpartner für die Presse:

Doris Hartung-Schach
Stadtwerke Husum GmbH
Am Binnenhafen 1
25813 Husum
Telefon 04841 8997-221
E-Mail: d.hartung-schach@stadtwerke-husum.de