Prädikat "Standortentwickler" kommt bei Kunden gut an

Erste Liga in Sachen Zufriedenheit

Zum dritten Mal in Folge haben Energiekunden die jährliche Befragung der Stadtwerke Husum zur Zufriedenheit beantwortet. Die Ergebnisse liegen dem Energiedienstleister jetzt vor. Besonders erfreulich: In den letzten drei Jahren konnten die Stadtwerke die Gesamtzufriedenheit ihrer Kunden von 51 Prozent auf 73 Prozent steigern. „Mit dem Plus von 22 Prozentpunkten seit 2014 spielen die Stadtwerke Husum jetzt in der oberen Liga, durchschnittliche Stadtwerke unserer Größe kommen nur auf 60 Prozent“, resümiert Benn Olaf Kretschmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Husum GmbH (Stadtwerke Husum) und ergänzt: „Entspannt zurücklehnen und auf dem Status Quo ausruhen werden wir uns nicht! Die Ergebnisse feuern uns an, uns weiter zu verbessern.“ Um als Energiedienstleister erfolgreich im Markt bestehen zu können, sei es unerläss-lich, sich stets weiterzuentwickeln. Die Umfrage unter 200 Kunden der Stadtwerke Husum wurde von Mai bis Juni 2016 vom Meinungsinstitut mindline energy durchgeführt. Erstmals bewerteten Strom- und Gaskunden das Engagement der Stadtwerke Husum für den Standort. Acht von zehn Kunden halten es für wichtig, dass das Unternehmen den Standort entwickelt und die Energiezukunft voranbringt. „Wir setzten mit unserer Un-ternehmensstrategie auf die Karte „Standort“, damit Nordfriesland heute und morgen eine starke und attrak-tive Region ist“, erklärt der Stadtwerke-Chef. Das Engagement für die Lebensqualität in Stadt und Landkreis goutieren die Kunden mit einer gestiegenen Gesamtzufriedenheit: Drei Viertel aller Kunden sind mit der Wahl ihres Energieanbieters zufrieden und bewerten dessen Verankerung in der Heimatregion außerordentlich positiv. Sehr gut schneiden die Stadtwerke auch bei Verlässlichkeit und Zukunftsorientierung ab. „Dass wir ökologisch verantwortungsvoll handeln – sei es mit Ökostrom ohne Aufpreis für alle Privatkunden oder mit effizienten Energiekonzepten – nehmen unsere Kunden zunehmend wahr“, freut sich Benn Olaf Kretsch-mann. Auf regionale Produkte wie den Pellworm Strom und auf die Stärkung des Standorts Husum lege man auch weiterhin den Fokus. Das Ziel: Noch mehr zufriedene Kunden und das Mitentwickeln eines starken Nordfrieslands.

Spitzenplatz für Magazin „Wattkieker“

Gute Noten gab es von den Kunden auch für die Versorgungssicherheit – sowohl bei Strom als auch bei Gas: Drei Viertel aller Kunden sind in dieser Beziehung außerordentlich oder sehr zufrieden, das sind bei Gas ein Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, bei Strom ein Plus von 9 Prozent. Auch die Preisstabilität bei Strom und Gas kommt bei den Kunden gut an. Positive Noten bekommt abermals die verstärkte Kommunikation von Stadtwerke-Aktivitäten, wie etwa beim Hallenbad, bei Baumaßnahmen oder Unternehmensnachrichten. Sie wird stärker wahrgenommen und besser bewertet. Auf Platz eins in Sachen Kommunikation landete auch in diesem Jahr das Kundenmagazin „Wattkieker“: Mit dem Blick hinter die Kulissen, spannenden Geschichten und Hintergründen setzen die Stadtwerke Husum auf Transparenz. Wert legen sie auf den Dialog mit ihren Kunden: „Nur im Miteinander mit unseren Kunden – in Form von Umfrage, Kundenforum oder im täglichen Kontakt – können wir Angebote und Dienstleistungen passgenau maßschneidern“, sagt der Stadtwerke-Chef.

Mehr Kundenorientierung

Kritik gab es von den Befragten bei den Informationsschreiben und der Kundenbetreuung. „Hier haben wir im Vergleich zum Vorjahr nachgelassen – auch wenn wir verglichen mit anderen Stadtwerken unserer Größe überdurchschnittlich gut sind und sich nur wenige Befragte dazu geäußert haben“, sagt Benn Olaf Kretschmann, „in diesen Punkten müssen wir uns wieder verbessern.“ Das umgebaute Kundenzentrum soll dazu ebenso beitragen wie das Umsetzen der Ergebnisse des ersten Kundenforums aus dem Frühjahr diesen Jahres: Verständlichere Schreiben, eine einfach nachvollziehbare Rechnung, Schulungen und Verbesserungen im Husum Bad stehen auf der Agenda bei den Stadtwerken.