Ladesäule auf Tour

„Ich packe mein Reisegepäck und nehme mit…“: eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge! Kilian Wielgosch und Stefan Klocker, Experten für E-Mobilität bei den Stadtwerken Husum, sind zum 5. Forum Elektromobilität Schleswig-Holstein am Dienstag (6. Dezember) nach Kiel gereist. Mit dorthin nahmen sie die mobile Ladesäule der Stadtwerke, damit die E-Fahrzeuge der Forumsteilnehmer auch für die Rückreise tanken konnten. Auf der Messe mit dem diesjährigen Titel „Technologien und Geschäftsmodelle von heute und morgen“ war auch die Ladeinfrastruktur in Schleswig-Holstein großes Thema. Die Stadtwerke Husum betreiben selbst elf Ladepunkte. Insgesamt mehr als 50 Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge haben sie durch ihre Vertriebsaktivitäten in Nordfriesland in den vergangenen eineinhalb Jahren geschaffen. Mit zurück brachten die beiden Kollegen Neuigkeiten aus der Branche und frische Ideen für das kommende Jahr.

Ihr Ansprechpartner

Stefan Klocker

Tel.: 04841 8997-121
Fax: 04841 8997-305
E-Mail: s.klocker(at)stadtwerke-husum.de

Elektromobilität: 18 Neue zwischen Mildstedt und Treene

Naheliegend im doppelten Sinn ist die Zusammenarbeit vom Amt Nordsee-Treene und

den Stadtwerken Husum: Auf der Suche nach einem Partner für den Ausbau von Ladesäulen für

E-Fahrzeuge ist das Amt gleich nebenan fündig geworden. Der Husumer Energiedienstleister und

die Verwaltungsgemeinschaft Nordsee-Treene haben jetzt ihre Zusammenarbeit besiegelt: Amtsvorsteherin

Eva-Maria Kühl und Benn Olaf Kretschmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Husum

unterzeichneten vergangene Woche die entsprechende Absichtserklärung über den Aufbau von

18 Ladesäulen. „Die Stadtwerke sind sehr aktiv in Sachen Elektromobilität und haben sich innerhalb

kurzer Zeit zu einem starken und kompetenten Anbieter für Nordfriesland entwickelt. Das hat

uns überzeugt“, erläuterte Eva-Maria Kühl, Amtsvorsteherinder der Verwaltungsgemeinschaft

Nordsee-Treene. Mit der Entscheidung für den kommunalen Energiedienstleister bleibe die Wertschöpfung

am Ort. Die Stadtwerke Husum legen ebenfalls Wert auf lokale Partnerschaften: „Wir

verstehen unsere Rolle als regionaler Energiedienstleister auch als Standortentwickler für Nordfriesland.

Mit unserem Engagement für Elektromobilität tragen wir zur Lebensqualität vor Ort bei“,

betonte Benn Olaf Kretschmann. Sein Unternehmen baut das Ladenetz im Landkreis kontinuierlich

aus; die Stadtwerke selbst betreiben bereits elf Ladepunkte in und um die Stormstadt, an denen

Ökostrom getankt wird. An den 13 Ladesäulen wurde zwischen April 2016 und Oktober 2017 Kilowattstunden

Ökostrom getankt. Dadurch wurde – im Vergleich zu Benzinern – der Umwelt mehr

als 2,1Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid erspart. Durch den eigenen Ausbau der Ladeinfrastruktur

und die Vertriebsaktivitäten der Stadtwerke wurden seit Frühjahr 2016 mehr als 75 Ladepunkte

in Schleswig-Holstein geschaffen.


„Immer öfter nutzen Touristen im Urlaub die Chance, E-Fahrzeuge zu testen. Mehr Ladesäulen

machen Nordfriesland auch als Freizeitregion attraktiv“, betonte Benn Olaf Kretschmann. Im

nächsten Jahr werden die Stadtwerke Husum gemeinsam mit dem Amt Nordsee-Treene 18

Standorte für Ladesäulen ausstatten – Voraussetzung ist ein positiver Förderbescheid des Bundesministeriums

für Verkehr. „Frequentierung, öffentliche Sichtbarkeit und ausreichend Parkmöglichkeiten

spielen bei der Planung eine große Rolle“, informiert Kilian Wielgosch, Projektentwickler

bei den Stadtwerken Husum.

Elektrisch tanken im Zentrum der Stadt

Stadtwerke Husum eröffnen Ladestation für Elektroautos – sicheres Tanken auf reserviertem Parkplatz – Verbund mit 25.000 weiteren Stromzapfstellen in Europa – Beitrag zum Klimaschutz

Fast lautlos flitzen inzwischen fast 200 Elektroautos durch die Straßen des Kreises Nordfriesland. Geladen werden können sie ab sofort auch zentral in Husums Innenstadt. Dort haben die Stadtwerke Husum GmbH (Stadtwerke Husum), am Mittwoch, 20. April, eine Ladesäule vor ihrem Verwaltungsgebäude am Binnenhafen 1 eröffnet. Rechts neben dem Eingang zur Kundenhalle finden Elektromobilisten einen reservierten Parkplatz vor der Ladesäule. „Elektrisch angetriebene Fahrzeuge leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zum Gelingen der Energiewende“, erklärte Benn Olaf Kretschmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Husum. Er stöpselte bei der Inbetriebnahme den Stecker des firmeneigenen E-Smart des Husum Bads persönlich in die Ladestation. Denn mit Ökostrom betankt fahren sie quasi emissionslos und ersparen der Umwelt schädliche Abgase. Nordfriesland ist in Sachen Elektromobilität heute schon herausragend. Die Anzahl von elektrisch betriebenen Fahrzeugen liegt fünfmal höher als im Bundesdurchschnitt. Gleichzeitig erzeugt die Region das 4,5-fache seines Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien selbst. „Die Ladesäule bei uns am Gebäude soll erst der Anfang sein. Mit unserer Elektrotankstelle und weiteren Vorhaben wollen wir dieser alternativen Technologie zu weiterem Vorschub verhelfen – für Einwohner und Touristen gleichermaßen“, informierte Benn Olaf Kretschmann. Elektrofahrzeuge spielen in Regionen mit einem hohen Anteil an Anlagen, die aus erneuerbaren Quellen Strom erzeugen, auch eine bedeutende Rolle als Puffer. Denn zeitweise übersteigt das Angebot an Solar- und Windstrom den Bedarf, dieser wird in Batteriespeichern zwischen gelagert, bis man ihn braucht.

Mit ihrer Ladesäule schließen die Stadtwerke Husum sich an ein Netz von mehr als 25.000 Elektrotankstellen in ganz Europa an. „Wir brauchen ein Lade-Netz, das so sicher funktioniert wie das Tankstellennetz, keine Insellösungen. Deshalb haben wir uns für die Zusammenarbeit mit TheNewMotion entschieden“, sagte Benn Olaf Kretschmann.

Hürden wie verschiedene Bezahlmodelle, komplizierte Abrechnungen und langwierige Anmeldeverfahren fallen somit weg. Alle Elektroautofahrer mit einer Ladekarte von TheNewMotion sowie anderen Drittanbietern können für den Preis von 0,30 € je kWh einfach an der Säule laden.

Klimaschutz ist Vielfalt

Gute Erfahrungen mit alternativer Mobilität sammeln die Stadtwerke Husum auch mit ihren eigenen Fahrzeugen: Neben sechs Erdgasfahrzeugen ist auch ein Elektroauto im Einsatz. „Dauerhaft und wirtschaftlich können wir den Klimaschutz in Nordfriesland und ganz Deutschland nur voranbringen, wenn wir viele unterschiedliche Bausteine sinnvoll miteinander kombinieren. Deshalb arbeiten wir bei den Stadtwerken mit diversen Projekten für das Gelingen der Energiewende“, sagte Benn Olaf Kretschmann. Neben dem Ausbau der Elektromobilität kaufen die Stadtwerke bereits seit 2010 für alle Haushaltskunden ausschließlich Ökostrom ein. Darüber hinaus bauen die Stadtwerke Husum die eigene Erzeugung von Strom und Wärme aus erneuerbaren Quellen weiter aus und stellen über die direkte Vermarktung ihren Kunden lokal erzeugten Ökostrom zur Verfügung. Der kommunale Energiedienstleister betreibt außerdem eine Erdgastankstelle und in Kooperation mit der Parkgemeinschaft Innenstadt eine weitere Elektrotankstelle im Husumer Parkhaus.